Ruanda stellt Afrikas erstes landeweites LTE-Netz fertig – Dank Korea

Mit der Fertigstellung von Afrikas erstem landesweitem LTE-Netz haben 95 Prozent der ruandischen Bevölkerung Zugang zu drahtlosen Hochgeschwindigkeits-Breitbanddiensten. Ruanda hat eine Bevölkerung von etwa 12 Millionen. 8,6 Millionen Einwohner abonnieren Mobilfunkdienste, von denen 1,15 Millionen Smartphones nutzen.

Gebaut wurde das Netz durch  Korea Telecom, mit der die ruandische Regierung 2013 ein Joint Venture, KT Rwanda Networks, für den landesweiten LTE-Netzaufbau gegründet hatte. Der Service des Unternehmens erreichte Ende 2014 eine Abdeckung von 17 Prozent und bis Ende 2016 55 Prozent. Es ist das einzige LTE-Infrastrukturunternehmen in Ruanda.

 

Print Friendly, PDF & Email