Museveni verbietet die Herstellung von Plastiktüten in Uganda

In einer Erklärung am Weltumwelttag 2018 wies der Ugandische Präsident Museveni darauf hin, dass die fortgesetzte Herstellung, Verwendung und schlechte Entsorgung von Plastiktüten zur Anhäufung der gefährlichen Materialien in der Umwelt beigetragen haben.

Die neue Verordnung steht im Einklang mit einem früheren Gesetz, das bereits die Verwendung von Plastiktüten verbot. Mit diesem Schritt schließt sich Uganda Kenia und Ruanda an, die zusammen wegweisend werden könnten für ein plastikfreies Afrika.

“Das ist ein großer Schritt für Uganda. Da der Polyethylen-Beutelsektor in Uganda mehrere Millionen Dollar wert ist, müssen die verantwortlichen Parteien jetzt sicherstellen, dass das Verbot effektiv durchgesetzt wird und Hersteller, die die Industrie schützen wollen, von der Umsetzung überzeugt werden”, sagte Claire Nasike von Greenpeace Africa Food for Life Aktivist.

Zudem müsse die Nationale Umweltmanagementbehörde (NEMA) die Öffentlichkeit angemessen über die Gefahren sensibilisieren, die durch die Verwendung von Kunststoffen und deren Auswirkungen auf die Umwelt entstehen.

Quelle: Africa Science News

 

Print Friendly, PDF & Email