Kenias Wirtschaft nach Unruhen wegen Präsidentenwahlen wieder auf Wachstumspfad

Kenias Finanzminister Henry Rotich sagte am Mittwoch, die Wirtschaft des Landes werde sich voraussichtlich bei einem Wachstum von 5,8 Prozent erholen, nachdem sie sich 2017 aufgrund der Unruhen infolge der zweimal durchgeführten Präsendschaftswahl deutlich verlangsamt habe.

Kenias diversifizierte Wirtschaft ist besser in der Lage, Schocks wie dem in 2014 einsetzenden Rohstoffpreisverfall standzuhalten, der Öl produzierende Länder wie Nigeria und Angola hart getroffen hat. Aber Kenias Wirtschaft wurde durch eine schwere Dürre im vergangenen Jahr getroffen, der dann noch eine Zeit nur geringer Niederschläge folgte.

Quelle: CGTN

 

Print Friendly, PDF & Email