Chinas Präsident Xi Jinping umgarnt Afrika

Afrika erlebt derzeit einen Boom bei Infrastrukturprojekten, die von China ausgeführt und günstig finanziert werden. Sie sind Teil von Xis “Belt and Road”-Initiative, mit der ein Transportnetzwerk geschaffen werden soll, das China zu Wasser und an Land mit Südostasien, Zentralasien, dem Mittleren Osten, Europa und Afrika verbinden soll.

Dafür nimmt die Zentralregierung in Peking umgerechnet 126 Milliarden US-Dollar in die Hand. Befürworter preisen den Plan als wichtige Finanzierungsquelle für die Entwicklungsländer. Kritiker halten dem entgegen, dass Afrika sich bei China mit zig Milliarden Dollar verschuldet und für den Fall, dass es die Kredite nicht zurückzahlen kann, die Mehrheit von Anteilen an strategisch wichtigen Projekten an Peking abtreten muss.

Vollständiger Beitrag: Deutsche Welle

 


 

Print Friendly, PDF & Email