Afrikaner leben länger

Afrika hat in den letzten Jahren deutliche Fortschritte im Gesundheitsbereich erzielt. Dies geht aus einem Bericht hervor, den die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unlängst in Dakar vorstellte. Demnach leben die Menschen auf dem Kontinent heute länger und gesünder als vor einigen Jahren. Die durchschnittliche Lebenserwartung ist zwischen 2000 und 2015 um über zehn Jahre auf 61,2 Jahre angestiegen – die stärkste Verbesserung weltweit. Deutlich zugenommen hat auch die Anzahl Lebensjahre, die ein Afrikaner in guter Gesundheit verbringt: Sie beträgt heute 53,8 Jahre – fast drei Jahre mehr als 2012 (zum Vergleich: In der Schweiz beträgt der entsprechende Wert 73,5 Jahre).

Vollständiger Beitrag: NZZ

 


 

Print Friendly, PDF & Email