Müller will Zölle abschaffen, die es gar nicht gibt

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat mit der Forderung, alle europäischen Zölle auf den Handel mit Afrika abzuschaffen, eine lebhafte Debatte ausgelöst. „Öffnet die Märkte für alle afrikanischen Güter. Insbesondere landwirtschaftliche Produkte müssen zoll- und quotenfrei nach Europa eingeführt werden können“, forderte der Minister in der „Welt“. Der europäische Markt sei faktisch gesperrt. Wie nun eine Recherche von FAZ.NET ergibt, fordert der Minister damit allerdings etwas, was für die allermeisten afrikanischen Länder eigentlich schon Rechtslage ist.

„Alle Produkte, einschließlich landwirtschaftlicher Produkte, außer Waffen und Munition, können aus den 32 ärmsten Ländern Afrikas und den 12 Ländern, mit denen die EU Wirtschaftspartnerschaftsabkommen hat, zollfrei und unbegrenzt importiert werden“, sagte eine Beamtin der Europäischen Kommission gegenüber FAZ.NET.

Vollständiger Beitrag: FAZ.NET

 


 

 

Print Friendly, PDF & Email